×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 63
Montag, 15 Mai 2017 12:59

BLEIB in Hessen II

Mit dem Beratungsangebot unterstützt BLEIB Flüchtlinge während und nach dem Anerkennungsverfahren sowie Geduldete, um sich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Beratung sind auch möglich auf Englisch, Französisch, Türkisch und Arabisch.Sprechzeiten:

Montag 9:00 bis 13:00 Uhr

Mittwoch 13:00 bis 17:00 Uhr

und nach Absprache mit Termin

Freigegeben in Migration
Montag, 20 März 2017 10:30

Humanitäre Sprechstunde

der Förderverein „Fahrende Ärzte e.V.“ bietet eine medizinische Sprechstunde für Menschen ohne Krankenversicherung an. Die Sprechstunde ist einmal wöchentlich geöffnet und zwar immer am:

Dienstag, ab 18.30 Uhr,

Herkulesstraße 34, 34119 Kassel

Innenhof des Diakonissenhauses, Zugang über die Herkulesstraße

Die humanitäre Sprechstunde:

- richtet sich an Menschen ohne Krankenversicherung

- gewährleistet Vertraulichkeit

- bietet grundlegende Gesundheitsversorgung

- sichert bei Wunsch Anonymität zu.

Um Anmeldung wird gebeten unter: hs-fahrende-aerzte (at) web.de

Die „Fahrenden Ärzte“ können selbst nicht auf Dolmetscher_innen zurückgreifen. Um die gesundheitliche Versorgung von Menschen ohne deutsche Sprachkenntnisse sicher zu stellen, bitten die „Fahrenden Ärzte“ darum, die Patientinnen und Patienten zur Sprechstunde zu begleiten, um bei der Verständigung zu unterstützen.

Freigegeben in Gesundheit
Montag, 16 Januar 2017 10:14

Broschüre: Grundlagen im Asylverfahren

Der Paritätische Gesamtverband hat eine Broschüre zu Grundlagen des Asylverfahrens erstellt (Stand Dezember 2016). Ziel dieser praxisorientierten Arbeitshilfe ist es, auf knappem Raum einen kompakten Überblick über die rechtlichen Grundlagen des Asylverfahrens zu geben. Sie richtet sich an alle, die Flüchtlinge vor, während oder auch nach Abschluss des Asylverfahrens beraten.

Der Link zum kostenfreien Download findet sich auf der Internetseite.

Freigegeben in Migration
Montag, 26 September 2016 11:38

Beratungsstelle ÄLTER WERDEN

Die Beratungsstelle ÄLTER WERDEN der Stadt Kassel bietet Auskunft, Information und Beratung für ältere Menschen und ihre Angehörigen über alle Fragen des Älterwerdens, insbesondere bei Fragen im Zusammenhang mit dem Erhalt der Selbstständigkeit und des Hilfebedarfs. Die Beratungsstelle arbeitet mit verschiedenen Diensten und Einrichtungen zusammen und verfügt über Informationsmaterial zu den Bereichen Wohnen mit Service, Ambulante Dienste und Tagespflege.

 

Auf der Internetseite kann eine Broschüre mit verschiedenen Angeboten speziell für ältere Menschen heruntergeladen werden.

 

Öffnungszeiten:

Montag, Mittwoch und Freitag      9.00 - 12.30 Uhr

 

 

Freigegeben in Gesundheit

Projekt für junge Menschen:

Keine Macht den Schulden. Für 13 bis 27jährige aus der Region Kassel (Kontakt: 0561/712 88 15; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Schuldner- und Insolvenzberatung:

Zugangsberechtigt sind Empfängerinnen von Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung aus dem PLZ-Bereich 34134 und 34132 sowie Klienten des Diakonischen Werks

Kontakt: 0561/712 88 13

Offene Sprechstunde – Schuldnerberatung:

Mittwochs 13:00 bis 15:00 Uhr

Für alle BürgerInnen der Stadt Kassel.

 

 

 

Freigegeben in Schulden

Frühintervention für suchtmittelabhängige Schwangere (KIDS)
Wir suchen so früh wie möglich den Kontakt zu schwangeren Frauen mit Suchtmittelgebrauch.
Unser Ziel ist die Zusammenarbeit mit der werdenden Mutter und dem werdenden Vater um eine erste Hilfe beim Elternwerden zu geben.
Wir wollen optimale Bedingungen für Sie und das ungeborene Kind herstellen z.B. durch Umfangreiche persönliche Beratung und Aufsuchende Begleitung vor Ort.
Den Aufbau einer stabilen und tragfähigen Vernetzung zwischen Ämtern, Behörden und Einrichtungen.
Die Vermittlung in weiterführende Hilfeangebote.
Geburtsvorbereitung.

Dienstag, 17 November 2015 11:35

Strichpunkt

Der Strichpunktraum bietet Frauen Ruhe vom "Szene-Stress" – und Beratung
Überwiegend an drogenabhängige Frauen und im Einzelfall an Mädchen, die der illegalen Prostitution nachgehen, um Geld für Suchtmittel zu beschaffen, richtet sich der Strichpunktraum im Gebäude der Drogenhilfe Nordhessen e. V. in der Schillerstraße.
Der Raum bietet nicht nur Ruhe vor dem Szene-Stress, sondern auch Unterstützung bei Antragstellungen, Behördengängen, Wiederaufnahme in das Hilfesysteme, Begleitung bei Arztbesuchen, Kondome,
Enge Kooperation mit den Fahrenden Ärzten,Montags Frauenfrühstück, Streetwork.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freigegeben in Frauen
Donnerstag, 03 September 2015 13:01

Zweisprachige Broschüre für Flüchtlinge

Das Beratungsangebot unterstützt Flüchtlinge während und nach dem Anerkennungsverfahren sowie Geduldete, um sich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Beratungen finden statt auf Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch und Arabisch.

Sprechzeiten:
Montag 9:00 bis 13:00 Uhr
Mittwoch 13:00 bis 17:00 Uhr
und nach Absprache mit Termin

Das Büro BLEIB in Hessen beim Mittelhessischen Bildungsverband e.V. hat einen zweisprachigen Ratgeber (deutsch, englisch) herausgegeben, der Flüchtlingen eine erste Orientierung gibt, an welche Stellen sie sich bei allgemeinen oder speziellen Fragen wenden können. Hier gehts zum Download der Broschüre als pdf.

Freigegeben in Migration
Donnerstag, 11 Dezember 2014 11:47

Broschüre: A bis Z - Älterwerden in Kassel

Die fünfte aktualisierte Auflage der Broschüre der Stadt Kassel zum Thema Älterwerden ist erschienen.

Darin finden sich sowohl Beratungsstellen als auch Anlaufstellen für Freizeitangebote speziell für ältere Menschen anbieten; von A wie Alzheimertelefon, über E wie Einkaufsdienste oder Eislaufen, bis Z wie Zusätzliche Betreuungsleistungen.

Die Broschüre ist kostenlos erhältlich in der Beratungsstelle „Älterwerden" im Rathaus, Flügel Obere Karlsstraße, Zimmer K 304 bis K 305.

Freigegeben in Aktuelles
Donnerstag, 27 November 2014 15:29

Psychosoziale Beratung für Arbeitssuchende

Wenn seelische Probleme übermächtig werden, wenn eine schwierige Lebenslage unlösbar erscheint, oder wenn der Alltag aus dem Ruder läuft, ist es nützlich, jemanden zum Reden zu haben:

- jemanden, der zuhört,

- jemanden, der Ruhe bewahrt,

- jemanden, der mitdenkt,

- jemanden, der vielleicht auch weiß, was getan werden kann, der helfen kann, die nötigen Schritte zu gehen, mit einem Formular zurecht zu kommen oder Ähnliches.

 

Das Jobcenter kann dafür Beratungs-Schecks ausstellen - zunächst für drei bis fünf Gesprächstermine.

Wenn Sie vom Jobcenter die Zusage haben, dass es die Kosten übernimmt, rufen Sie bitte bei uns an. Sie erhalten sofort einen Termin für das erste Gespräch.

Freigegeben in Gesundheit
Seite 1 von 5